Erst die Arbeit dann das Vergnügen!

Dienstags-Story

 

Als wir die Empfehlung und schließlich den Vermittlungsauftrag für diese großartige Wohnung in bester Mainzer Lage erhielten, haben wir uns riesig gefreut. Eine kleine, aber feine Wohnung, welche trotz Ihrer direkten Lage zwischen Proviantamt und Schillerplatz eine traumhafte Ruhe bietet. Fußläufig gelangt man überall in Kürze hin, die Öffentlichen sind direkt vor der Tür und auch die Mainzer Feste lassen sich bequem in wenigen Minuten erreichen. Im Gesamten – ein Traum für jeden Wohnungssuchenden und erst recht für uns als Immobilienmakler.
 
 
Doch wie heißt es so schön? Erst die Arbeit dann das Vergnügen!
Während des turbulenten Zinsmarktes im Frühjahr musste natürlich im ersten Schritt der höchstmögliche Kaufpreis ermittelt werden. Nach einem ersten Eindruck vor Ort und nach Sichtung aller Unterlagen wurde der Angebotspreis für den Vermarktungsstart final festgelegt. Da es sich bedauernder Weise um einen Erbfall handelte, bei dem die Erbin zudem auch noch nicht geschäftsfähig war, konnten wir einer gesetzlichen Vertretung aus der Familie bei der deutschen Bürokratie unter die Arme greifen. Neben dem Erbschein musste also auch eine notarielle Vollmacht für die Vertretung der Erbin her. Nur dann kann der spätere Notartermin bezüglich des Verkaufs auch rechtskräftig vollzogen werden und die Besichtigungen starten.
 
Die Vermarktung startete hervorragend. Dutzende Interessierte wollten weitere Informationen, Unterlagen und das gedrehte Immobilienvideo. Das Interesse war ungebrochen und wir führten einige Besichtigungen in dem Objekt durch – spannend war jedoch die sich täglich ändernde Zinslage zu dieser Zeit. Die Menschen wollten kaufen, konnten jedoch zum Teil nicht, da die monatliche Rate jegliche Grenzen gesprengt hat. Nichtsdestotrotz gab es einen anfangs mutigen Interessenten, welcher sich unbedingt die Wohnung sichern wollte und diese reservierte. Nach einigen Wochen und mehreren Anläufen bei verschiedenen Banken musste jedoch auch dieser Interessent die Segel streichen.
 
Somit musste ein neuer Anlauf unternommen werden. Langsam entspannte sich auch die schwankende Lage am Zinsmarkt und die Interessenten sowie auch wir waren besser auf die aktuelle Situation eingestellt. Umgehend fanden wieder Besichtigungen statt – unteranderem mit einer äußerst sympathischen Familie, welche seit ganzen 5 Jahren (!) eine Wohnung in der Mainzer Innenstadt für ihre Tochter suchen. Der Topf fand seinen Deckel, die finanzielle Situation war gesichert, alle waren glücklich. Somit konnte hier wieder eine Reservierung geschlossen und die notariellen Kaufverträge angestoßen werden.
 
Mittlerweile ist der Kaufvertrag unterschrieben und die Vorfreude der Käufer steigt von Woche zu Woche!

0

Einen Kommentar hinterlassen